Netzwerk.Willkommen in Forst

Icon_Sprache

Sprache ist einer der wichtigsten Schlüssel zur erfolgreichen Integration. Aus diesem Grund haben wir von Beginn an Strukturen aufgebaut, die den Schutzsuchenden den Zugang zum Erwerb der deutschen Sprache ermöglichen. Mit großer Unterstützung der Gemeinde Forst konnten im Herbst  2015 die ersten Sprachkurse für die Untergebrachten in der Anschlussunterkunft starten, indem dafür das Jägerhaus zur Verfügung gestellt wurde. Mit Einzug weiterer Asylbewerber in die Gemeinschaftsunterkunft im Februar 2016 wurde das Angebot weiter ausgebaut.

Das Team der ehrenamtlichen Sprachlehrer besteht sowohl aus ausgebildeten Lehrkräften als auch aus Ehrenamtlichen, deren hauptberufliche Tätigkeit nicht im Unterrichten liegt. Der Unterricht findet in den Räumen der GU im Forster Gewerbegebiet sowie im PaPaLaPap statt. Im Vorfeld wurden die Teilnehmer der Sprachkurse von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern getestet, um vorhandene Sprachkenntnisse der Bewohner systematisch zu erfassen und somit Kurse für unterschiedliche Niveaustufen anbieten zu können. Mittlerweile findet auch immer mehr Einzelunterricht statt. Hier können wir noch tatkräftige Unterstützung brauchen und sind über jeden dankbar, der bereit ist, Unterrichtsstunden zu geben.

Die Kursteilnehmer der Gemeinschaftsunterkunft wurden mittlerweile mit dem notwendigen Unterrichtsmaterial versorgt. Die Flüchtlinge zahlen dafür eine kleine Teilnahmegebühr, um sich an den Kosten für Unterrichtsmaterial zu beteiligen. Bislang sind die Teilnehmer außerordentlich motiviert, die Landessprache zu erlernen und sich mit den hiesigen Gegebenheiten vertraut zu machen.

Es besteht auch die Möglichkeit der Tandem-Sprachvermittlung. Dieses Konzept sieht vor, dass Flüchtling und Lehrkraft sich gegenseitig die jeweils eigene Sprache beibringen.

Sie möchten mehr wissen? Schreiben Sie uns: sprache@netzwerkforst.de